Sandwaschanlagen

 

Allgaier Mogensen S.A.U fertigt seit mehr als 20 Jahren Hydrozyklone für die Mineralienindustrie und bietet seinen Kunden umfassende Erfahrung, sowohl in den traditionellen Anwendungen dieser Maschinen (Waschen von verschiedenen Mineralien, Waschen von Sand für die Mineralienindustrie und andere Industrieanwendungen, Behandlung von Bentonitschlamm, usw.) als auch für neue Anwendungen wie die Produktion von Hochleistungssanden für die Betonindustrie, die gezielte Anpassung der Korngrößenverteilung von Sanden oder die Behandlung von kontaminierten Böden.
 
Für diese Anwendungen sind Leistung und Genauigkeit viel höher als bei traditionellen Waschrädern oder Schnecken. Hochleistungssande werden durch die höhere Reibung zwischen den Partikeln produziert, wobei kein Feinanteil verloren geht.
 
Arbeitsprinzip
 
Sandwaschanlagen werden genutzt, um gezielte Korngrößenverteilungen, spezielle Feinheiten und das Entfernen von ungewollten Bestandsteilen von Sanden, wie Ton, organische Substanzen, Chloride, Sulfate, etc. zu erreichen und dabei spezifische Industriestandards zu erfüllen.
 
Das Arbeitsprinzip kann folgendermaßen zusammengefasst werden:
Trübwasser plus kontaminierter Sand werden einem Tank zugeführt
Pumpstation vom Haupttank zum Zyklon
Zyklonstufe für Schlamm (Trennung Sand von Ton oder Füller)
Wasser und Ton vom Zyklon werden einem Nebentank zur automatischen Regulierung des Füllstands über einen Schwimmer zugeführt
Ablauf des gereinigten Sandes vom Zyklon
Wasser plus Ton und Füller verlassen den Nebentank zum Eindickprozess
Gewaschener Sand verlässt über ein Entwässerungssieb die Anlage
 
Abhängig vom Prozess und seinen Betriebsbedingungen (Prozentanteil von Material, das entfernt werden soll und notwendige Qualität des Endproduktes) werden auch mehrere Zyklone gleichzeitig eingesetzt.
 
Baukasten
 
Die Komponenten jeder Einheit, wie Pumpe, Motor, Tank, Hydrozyklon werden anhand der spezifischen Aufgabenstellung ausgewählt. Die große Vielfalt der verfügbaren Kombinations-möglichkeiten liefert eine praktisch maßgeschneiderte Maschine für jeden Kunden. Damit werden die Investitionen optimiert.
 
Die Leistungsbreite startet mit 20 Tonnen/Stunde gewaschenen Sands für die kleinste Anlage und endet mit 300 to/h bei großen Anlagen. Um dem abrasiven Charakter und den rauhen Betriebsbedingungen Rechnung zu tragen, werden im Standard verschleißfeste Stähle, Komponenten und Auskleidungen eingesetzt. Aufgrund der individuellen Auslegung jeder Anlage und jedes Produktes werden auch Sonderlösungen erarbeitet, um die höchsten Anforderungen zu erfüllen. Dabei ist die Auswahl der Pumpe von höchster Bedeutung. Hier sind Faktoren, wie Abrasivität, Korngrößenverteilung des Materials und Schlammkonzentration zu berücksichtigen, um Pumpentyp, Drehzahl und Auskleidung festzulegen.
 
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: www.almo.es

Ansprechpartner

C/ Téllez, 24 - Oficina 4A 28007 Madrid Spanien
+34 91 5776277
+34 91 5757495

Allgaier Process Technology GmbH

Sekretariat
Telefon: +49 7161 301-175
Telefax: +49 7161 34268
process-technology@allgaier.de

zum Kontaktformular