• DE
  • EN
  • FR
  • ES
  • RU
  • 繁體中文

Konsolodierung auf hohem Niveau

19. Februar 2014
Deutsch

Nach einem extrem starken Jahr 2012 schließt sich 2013 als solides Geschäftsjahr an. Der konsolidierte Gesamtumsatz von 2012, 340 Mio. Euro, wurde in diesem Jahr mit 328 Mio. Euro nur leicht unterschritten. Der Standort Uhingen liegt mit 248 Mio. Euro auf Vorjahresniveau. Es ist das zweitbeste Jahr in der Firmengeschichte. Die sich stabilisierende Marktsituation hatte dem Automobilzulieferer und Maschinenbauer im Vorjahr Rekordumsätze beschert, dementsprechend hoch waren die Ziele für 2013 gesteckt. „Aufgrund der unsicheren Lage der Finanz- und Wirtschaftsmärkte gab es aber immer auch eine worst-case Planung. Von dieser sind wir glücklicherweise weit entfernt“, meint Helmar Aßfalg, CEO der Firmengruppe. „Das Jahr ist eine Konsolidierung auf hohem Niveau und trägt somit dem Umstand Rechnung, dass sich das Marktumfeld volatil verhält und schwer einzuschätzen bleibt.“ Als vorteilhaft erweisen sich die langfristigen Forschungs- und Entwicklungsbemühungen der Firma. Im Bereich Automotive konnte unter anderem ein Patent angemeldet werden, das einem Quantensprung in der Kaltumformung gleich kommt und im Bereich der Leichtbauweise bahnbrechend ist. Es können Fahrzeugteile hergestellt werden, die nach dem bisherigen Stand der Technik nicht möglich waren. Im Ergebnis führt die verminderte Blechstärke zudem dazu, dass bei Bauteilen eine Gewichtseinsparung von bis zu 60 % möglich ist. Dieses Potenzial für die Fahrzeuge macht das Verfahren höchst interessant und wird daher als eine wichtige Weichenstellung des Unternehmens für die Zukunft gesehen. Der verfahrenstechnische Bereich hatte sich im Jahr 2013 ambitionierte Ziele gesteckt, diese jedoch nicht erreichen können. Gesättigte Märkte und eine verhaltene Investitionsneigung von Kunden als Folge der Finanzkrise haben ein Wachstum im Jahr 2013 schwer gemacht. In diesem Bereich hat sich gegen Ende des Jahres die Projekttätigkeit jedoch verstärkt. Zum Ende des Jahres 2013 konnte ein Auftragsbestand von bereits 50 % des gesamten Jahresumsatzes 2014 akquiriert werden. Hier wird in 2014 ein Wachstum erwartet. Im Bereich Automotive haben sich zum Ende des Jahres 2013 stabile Abrufe auf hohem Niveau durchgesetzt. Auch in der Vorausschau auf 2014 wird eine positive Absatzentwicklung bei den OEMs prognostiziert. Zusammenfassend geht man bei Allgaier im Jahr 2014 in der Gruppe von einem leichten Wachstum aus. Der Konzern meldet momentan 1.708 Mitarbeiter weltweit, davon 1.136 am Standort Uhingen. Hier wird auch der Großteil der rund 20 Mio. Euro investiert werden, die für 2014 geplant sind.

 

Ansprechpartner

Christine Gnädig

Marketing und Kommunikation

+49 (0) 7161 301-5148
+49 (0) 7161 301-5187

Allgaier Werke GmbH

Sekretariat
Telefon: +49 7161 301-0
Telefax: +49 7161 32452
info@allgaier.de

zum Kontaktformular