Radhaus

  • Ohne Variotempo nur 3-teilig herstellbar
  • Entfall von Fügeprozessen
  • Entfall von Dichtstellen
  • Geringere Werkzeugkosten
  • Reduzierter Materialeinsatz
  • Variotempo-Bauteil in Serienproduktion
  • Paarteilfertigung
  Ohne Variotempo Mit Variotempo
Konstruktion 3-teilig 1-teilig
Material CR3 CR3
Blechstärke 0,7 mm 0,7 mm
Go to top

A-Säule

  • Ohne Variotempo nur 2-teilig herstellbar
  • Entfall von Fügeprozessen
  • Geringere Werkzeugkosten
  • Reduzierter Materialeinsatz
  • Höhere Materialgüte
  • Variotempo-Bauteil in Serienproduktion
  • Paarteilfertigung
  Ohne Variotempo Mit Variotempo
Konstruktion 2-teilig 1-teilig
Material CR240 LA CR290 Y490 T-DP
Blechstärke 1,4 mm 1,4 mm
Go to top

Schiebedachrahmen

  • 27 % Gewichtseinsparung am Bauteil durch Variotempo
  • Durch höhere Materialgüte geringere Blechstärke möglich
  • Niedrigerer Fahrzeugschwerpunkt
  Ohne Variotempo Mit Variotempo
Material CR3 CR290 Y490 T-DP
Blechstärke 1,6 mm 1,2 mm
Bauteilgewicht 5,52 kg 4,02 kg
Go to top

Teile der Bodengruppe

  • Ohne Variotempo nicht herstellbar
  • Extreme Ziehtiefe bei hoher Materialgüte
  • Variotempo-Bauteil in Serienproduktion
  • Paarteilfertigung
  Ohne Variotempo Mit Variotempo
Konstruktion Nicht herstellbar 1-teilig
Material CR280 BH
Blechstärke 1,2 mm
Go to top

Variotempo

Das neue patentierte Verfahren Variotempo definiert die Maßstäbe der Umformtechnik neu.

Durch eine wesentliche Erweiterung der Verfahrensgrenzen der Kaltumformung ermöglicht Variotempo die Herstellung komplexer, bisher mehrteiliger Komponenten als Einzelbauteil. Neben der Einsparung von Fügeprozessen und einem reduzierten Materialeinsatz wird dabei eine Verringerung der Werkzeuginvestitionen erreicht. Das neue Verfahren ist geeignet für die Anwendung bei Stahl- und Aluminiumbauteilen.

Auch für die Herstellung von Leichtbau-Strukturteilen im Automobilbau eröffnet Variotempo weitreichende Möglichkeiten: Mit einer signifikanten Gewichtseinsparung von bis zu 60 % pro Bauteil ist diese Methode revolutionär in der Verarbeitung von hoch- und höchstfesten Stahlblechen bis zu einer Festigkeit von 1200 MPa. Trotz einer reduzierten Blechstärke wird hierbei die gleiche Festigkeit der Karosserie erzielt.

Die Umformprozesse wurden zunächst im Engineering des Allgaier Werkzeugbaus simuliert, bevor das Verfahren schrittweise zur Serienreife entwickelt und zum Patent angemeldet wurde. Variotempo wird mittlerweile in der Serienfertigung im Automobilbau angewendet und kann bei sämtlichen Strukturteilen, wie z. B. Crash-Verstärkungen, Querträgern oder Schließblechen eingesetzt werden.

Vorteile durch Variotempo

  • Wesentliche Erweiterung der Verfahrensgrenzen der Kaltumformung
  • Vermeidung mehrteiliger Baugruppen
  • Reduzierter Materialeinsatz
  • Geringere Werkzeuginvestitionen
  • Lösung für bislang nicht herstellbare Teilbereiche
  • Geeignet für die Anwendung bei Stahl- und Aluminiumbauteilen
  • Signifikante Gewichtsreduktion
  • Substitution von warmumgeformten Bauteilen

Ansprechpartner

Dieter Waidmann

Leitung Karosseriewerkzeugbau

+49 (0) 7161 301-234
+49 (0) 7161 301-145

Downloads

  • Variotempo als Antwort auf die Kaltumformbarkeit höherfester Stähle

  • Umformtechnik neu definiert

  • Umformtechnik erlebbar gemacht

Allgaier Automotive GmbH

Sekretariat
Telefon: +49 7161 301-233
Telefax: +49 7161 301-327
automotive@allgaier.de

zum Kontaktformular